IMG 4261

Wanderung vom 07.03.2018
Voreifel - Zur Burg Vischel und durchs Vischelbachtal.Vom Wanderparkplatz vor dem Ortseingang von Hilberath stiegen wir durch Wiesen und Wald hinunter ins Vischelbachtal. Total ursprünglich. Die Wege und Pfade - auch nachfolgend - waren teilweise gut, teilweise aufgrund von Matsch und Eis schwierig zu gehen.


Dieses Phänomen begleitete uns auf der gesamten Tour, genauso wie hier und da Wegprobleme aufgrund umgestürzter Bäume.
In Vischel erwartete uns ein schönes Ensemble mit Kirche, Friedhof, Fachwerkhaus und Burg.
Burg Vischel wurde übrigens erstmals 893 urkundlich erwähnt.
Hier machten wir an der Kirche Rast.
Nach Burg Vischel folgte ein wiederum schöner Weg ins Bachtal durch urige Bachbereiche und teilweise eher weglose Pfade am Bach entlang mit Aufstieg zum Naturfreundehaus Berg.
Nach der Querung von Berg ging es weitgehend über den Naturfreundeweg in schöner waldreicher Umgebung mit Geruch von frisch geschlagenem Holz hinunter an den Ortsrand von Todenfeld.
Und dann über Wiesen und Hohlwege in einen schönen urigen Waldbereich am Hilberather und Todenfelder Bach entlang. Einfach herrlich.
Ein breiter Waldweg und zum Schluss ein schmaler Pfad brachten uns zurück zu unserem Wanderparkplatz.

Das Wanderwetter war gut heute, vor allem kein Regen.
Wir waren zu zehnt unterwegs und gut gelaunt.
Insgesamt absolvierten wir ca. 16 km und ca. 436 Hm, die es ob der vielen schwierig zu gehenden
Abschnitte aber durchaus in sich hatten.
Im schönen Scheunencafe in Hilberath genossen wir das Angebot an Getränken, Speisen und Kuchen, bevor wir den Heimweg antraten.

Wieder einmal ein schöner Wandertag.

Willi Krabbe - 07.03.2018

Bildergalerie