Der Hauptverein richtet seine Herbsttagung in Brühl aus.

Gründung einer Jugendgruppe unter Leitung von Frau Bayer.

Herr Baedorf wird neuer Vorsitzender, Herr Pruskowski wird Ehrenvorsitzender Die Ortsgruppe

beteiligt sich finanziell am Ausbau des Eifelhauses in Kronenburg

Große Sternwanderung mit 450 Teilnehmern in Brühl. Die Mitgliederzahl steigt auf insgesamt 534.

Ein großes Wander- und Winterprogramm wird wieder durchgeführt. Die Ortsgruppe organisiert erneut Martinszug und Trachtenfest.

Der Hauptverein tagt zum zweiten Mal in Brühl.

Im Oktober nehmen 282 Mitglieder die Ziele des Eifelvereins wieder wahr. Es wird wieder gewandert.

1944 kommt die Vereinstätigkeit zum Erliegen

Ein Trachtenfest und Heimatabend wird im Belvedere unter Mitwirkung des Balletts der Kölner Oper und Künstlern vom Reichssender und dem Hagener Stadttheater durchgeführt.

 

Herr Pruskowski wird erster Vorsitzender. Mitgliederzahl steigt auf 351.

Die Ortsgruppe erwirbt einen Teil der Burg Veynau bei Satzvey als Wochenend- und Ferienheim. Durch Verkauf von Anteilsscheinen wird die Burg 1936 aus finanziellen Gründen aufgegeben.

Einweihung eines Kriegerdenkmals in Brühl. Die Mitgliederzahl beträgt nun 208.

Herr Rademacher übernimmt den Vorsitz der Ortsgruppe.