Apollinariskirche im MorgennebelWanderung am 18. Oktober 2017 Rheinburgenweg – Apollinaris-Schleife, 15 Km, Höhenmeter Gesamt 330 m
Mit 14 gutgelaunten Wanderfreunden fahren wir vom Bahnhof Brühl nach Remagen.
Bei schönstem Herbstwetter

verlassen wir den Bahnhof und gehen durch eine Unterführung in Richtung Apollinariskirche.

Links besichtigen wir die Kapelle „St. Maria in der Lee“.
Danach beginnt der Aufstieg über den Kreuzweg zum Apollinarisberg. Hier kann man einen Blick über Remagen und den Rhein genießen. Die Tour beginnt direkt mit einem Paukenschlag: Die im 19. Jahrhundert im neugotischen Stil erbaute Apollinariskirche – ein Hauptwerk der deutschen Romantik. Die Besichtigung sparen wir uns auf bis zum Schluss, denn hier beginnt die eigentliche Rundtour, die jetzt sehr gut ausgeschildert ist.
Eine Treppe hinter der Kirche führt uns zu einem Aussichtspunkt , auf welchem eine große Statue des heiligen Franziskus steht. Wir genießen einen fantastischen Ausblick über die Apollinariskirche, den Ort Remagen und das nördliche Rheintal.
Nach einem Aufstieg durch Wald umrundet der Weg einen verwunschenen Weiher am Waldschlößchen. Wir genießen diese herrliche Stille. Weiter über Waldwege und einem neu angelegten Pfad öffnet sich die Landschaft und nach kurzer Zeit erreichen wir unser Mittagsziel, die Eifelblick-Hütte am Scheidskopf. Vorher hatten wir noch eine Begegung der besonderen Art – vier Wollschweine suhlten sich in der Mittagssonne. Von der Hütte hat man einen wunderbaren Fernblick in Richtung Hocheifel. Genau gegenüber erkennt man den Gipfel der Landskrone.
Abwechslungsreich über Felder und durch Waldbereiche kommen wir an dem Gelände der Straußenfarm vorbei, und tatsächlich haben wir diesmal Glück und sehen durch die Büsche übern Zaun hinweg eine Straußenherde. Weiter über federnden Waldboden erreichen wir ein Hochplateau, von wo aus man wieder einen herrlichen Fernblick bis zum Rhein und das Siebengebirge genießen kann. Der Weg wechselt nun zwischen Wald und Waldrand und führt uns zu einem kleinen Heidegebiet, welches durch einen Waldbrand entstanden ist. Eine Hütte lädt zu einer Trinkpause ein. Danach geht es vorbei an einem alten jüdischen Friedhof. Die Apollinaris-Schleife überquert nun das Hochplateau auf der anderen Seite, führt an ein paar Höfen vorbei und bietet uns erneut beeindruckende Blicke ins Rheintal und lässt uns das gesamte Profil des Siebengebirges sehen.
Ein letzter steiler Abstieg bringt uns zurück zum Ausgangspunkt an der Apollinariskirche, die wir nun besichtigen. Die Kirche ist umgeben von einem eindrucksvollen Ensemble an Klostergebäuden, Monumenten und Gartenanlagen. Die Reliquie des heiligen Apollinaris befindet sich auf dem Berg, und in der Krypta der jetzigen Kirche steht ein Sarkophag aus dem 14. Jahrhundert, der die Hauptreliquie enthält.
Wir setzen unseren Weg fort, hinab an die neugestaltete Rheinpromenade von Remagen. Nach dieser wunderschönen Wanderung genießen wir im Brauhaus Remagen unsere Schlusseinkehr.

WF: Ingrid Junge, Gabi Augustien