Biber

 Hemingway Trail
Frohgelaunt in Erwartung unserer heutigen Wanderung am 13.08.17 fuhren wir mit 14 Wanderfreunden bei bestem und sonnigen Wetter nach Großhau/Hürtgenwald und machten uns auf den Weg des Historisch-Literatischen Wanderweg des Hemingway Trail.
Dieser führte uns auf 16 Km Länge durch den Hürtgenwald,

nahe der Wehebachtalsperre, u.a. zu den Schauplätzen (leider nichts mehr zu sehen) schwerer Kämpfe im Jahre 1944/45 als die US-Armee versuchte, durch die Eifel an den Rhein zu gelangen. Dies führte jedoch zu einer verlustreichen Schlacht, bei der über 55.000 amerikanische und mehr als 13.000 deutsche Soldaten ihr Leben verloren, verwundet oder vermisst wurden. Ernest Hemingway, daher der Name des Wanderweges, erlebte dies alles als Kriegsberichterstatter.
Gestartet sind wir am Parkplatz Glockenofen Richtung Westen auf dem historischen X-Trail der ehemaligen Route der US-Armee hinab ins Wehebachtal, vorbei an einer Biberburg führte der Weg wieder auf die Höhe zur Mittagsrast. Wir durchquerten auf einer Schleife das Rabenheck vorbei am Roten Wehebach, stießen wieder auf die Brücke über den Weißen Wehebach und folgten durchs Asselbachtal dem Wanderweg wieder hinauf zur Siedlung Kleinhau. Hier stießen wir noch auf eine Gedenkstelle amerikanischer Gefallener bevor wir wieder zu unserem Parkplatz kamen.
Anschließend belohnten wir uns noch bei selbst gebackenem Kuchen in Vossenack im Cafe Bosselbacher Hof (sehr zu empfehlen) bevor es wieder zurück nach Brühl ging.